d




Herkulesbrunnen

Herkulesbrunnen
Maximilianstraße 65
86150 Augsburg

32 Fotos vom Augsburger Prachtbrunnen in der Maximilianstraße

Vor dem Haupteingang des Schaetzlerpalais in der Maximilianstraße in Augsburg steht der Herkulesbrunnen, dessen Figurenschmuck zwischen 1596 und 1600 von Adriaen de Vries modelliert und in Augsburg von Wolfgang Neidhart gegossen wurde. In Betrieb ging der Prachtbrunnen 1602. Die etwa drei Meter hohe Herkulesstatue mit der siebenköpfigen Hydra steht auf auf einer Säule aus weißem Salzburger Marmor. Der Brunnenpfeiler ist sechseckig, genauso wie das Marmorbecken. Der Herkulesbrunnen ist der größte und figurenreichste der drei Augsburger Monumentalbrunnen. Wie auch der Augustusbrunnen und der Merkurbrunnen verfügt auch der Herkulesbrunnen an Ort und Stelle nicht mehr über alle kostbaren Originalfiguren. Die Originale stehen gut geschützt in dem überdachten Viermetzhof des Maximilianmuseums.

© pix4print.de Fotos von historischen und sehenswerten Bauten in Augsburg







Augustusbrunnen Augsburg

Augustusbrunnen Augsburg
Rathausplatz
86150 Augsburg

Der Augustusbrunnen ist einer der drei Prachtbrunnen in Augsburg und wurde in den Jahren 1588 bis 1594 von Hubert Gerhard anlässlich der 1600-Jahresfeier errichtet. Die imposante Bronze-Figur des Kaisers Augustus ist etwa 2,50 Meter hoch und wiegt 27 Zentner. Die weiteren vier Hauptfiguren werden Augsburger Flüssen zugeordnet, dem Lech, der Wertach, der Singold und dem Brunnenbach. Der Augustusbrunnen befindet sich auf dem Augsburger Rathausplatz, direkt vor dem Augsburger Rathaus. Wie auch der Herkulesbrunnen und der Merkurbrunnen verfügt auch der Augustusbrunnen an Ort und Stelle nicht mehr über alle kostbaren Originalfiguren. Die Originale stehen gut geschützt in dem überdachten Viermetzhof des Maximilianmuseums.

© pix4print.de Viele Fotos aus der historischen Altstadt Augsburgs, präsentiert von der Umweltduckerei Senser Druck GmbH Augsburg.







Perlachturm Augsburg

Perlachturm Augsburg
Rathausplatz
86150 Augsburg

50 Fotos vom Augsburger Wahrzeichen, dem Perlachturm

Der 70 Meter hohe Augsburger Perlachturm ist neben den Augsburger Rathaus das Wahrzeichen der über 2000 Jahre alten Reichsstadt Augsburg. Ursprünglich wurde der Turm im Jahr 989 als Wachturm errichtet. In den Jahren 1612 bis 1618 wurde der Perlachturm an das neu erbaute Rathaus optisch angepasst. Der bekannte Stadtbaumeister Elias Holl plante die Umgestaltung und ließ den Turm auf seine heutige Höhe von 70 Metern aufstocken. Heute ist der Perlachturm ein gut besuchter Aussichtsturm in der Stadtmitte. Zur Aussichtsplattform des Perlachturms führen 258 Stufen. Der gigantische Ausblick über das gesamte Stadtgebiet von Augsburg ist den beschwerlichen Aufstieg wert. © pix4print.de viele Fotos aus der über 2000 Jahre alten Stadt Augsburg







Rathaus Augsburg

Rathaus Augsburg
Rathausplatz
86150 Augsburg

Das Augsburger Rathaus gehört zu den eindrucksvollsten Rathäusern Deutschlands und wurde vom Stadtbaumeister Elias Holl zwischen 1615 und 1620 erbaut. Es gilt als einer der bedeutendsten Profanbauten der Renaissance und ist zusammen mit dem Perlachturm und dem Rathausplatz das Wahrzeichen der 2000 Jahre alten Stadt Augsburg.
Anlässlich des 2000-jährigen Stadtjubiläums im Jahre 1985 wurde das Rathaus innen komplett saniert. Vor allem wurde der berühmte Goldene Saal und die Fürstenzimmer detailgetreu rekonstruiert.
Das Augsburger Rathaus ist wohl die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Fuggerstadt.
Der goldene Saal und die Fürstenzimmer können täglich – ausgenommen bei geschlossenen Veranstaltungen - von 10.00 bis 18.00 Uhr gegen eine geringe Gebühr besichtigt werden.

© pix4print.de Bildarchiv der Druckerei Senser – ausgezeichnet vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und vom Umweltamt der Stadt Augsburg.









Fünfgratturm in Augsburg

Fünfgratturm
Untere Jakobermauer 30
86152 Augsburg


15 Fotos vom Fünfgratturm in Augsburg, in der Jakobervorstadt zwischen dem
Jakobertor und der Kahnfahrt.


Der Fünfgratturm in Augsburg, auch Fünffingerlesturm genannt, wurde im Jahr
1454 als Wehrturm als Teil der Stadtmauer erbaut. Seit dem Abriss der Stadtmauer
in den Jahren 1867/68 steht der Turm frei. In den Jahren 1948 und 1073/74 wurde
der Turm renoviert und die maroden Holzböden und Stiegen ausgewechselt.
Der märchenhafte Turm liegt sehr romantisch direkt am alten Stadtgraben,
wo sich einst die Stadtmauer und Stadtgrenze befand.
Obwohl keine wirklich rechtswirksame Genehmigung vorlag, wurde durch die
Altaugsburggesellschaft, Mieterin des Turms, eine hässliche und sehr teure
Treppen-Stahlkonstruktion an den Turm angebaut. Dieser Fauxpas der Politik
wurde überregional bekannt und sogar Mario Barth berichtete über diesen Fall
der Verschwendung aus Augsburg.

© pix4print.de  Fotos aus der historischen Altstadt Augsburgs






Christkindlesmarkt Augsburg

Rathausplatz
86150 Augsburg


76 Fotos vom traditionellen Christkindlesmarkt in Augsburg am Rathausplatz

Die Geschichte des Augsburger Christkindlesmarkt reicht bis ins 15. Jahrhundert
zurück. Damit gehört der Augsburger Christkindlesmarkt zu den ältesten und
schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Der Christkindlesmakt im Herzen
der 2000 Jahre alten Stadt Augsburgs, erstreckt sich vom Rathausplatz über den
Martin-Luther-Platz entlang der Phillipine-Welser-Straße und der Prachtstraße
Maximilianstraße bis hin zur Moritzkirche und lädt zum bummeln und shoppen ein.
Ein besonderes Highlight ist das traditonelle Engelespiel, nach dem Vorbild von
Kunstmaler Hans Holbeins berühmten Altarengeln. Das Engelespiel findet jeden
Freitag, Samstag und Sonntag um 18.00 Uhr statt.23 Engel spielen auf den Simsen
des historischen Augsburger Rathauses, bis sie dann über Treppen auf das Portal
vor dem Rathaus herunter steigen.
Der Augsburger Christkindlesmarkt ist mit rund einer Million Besucher aus dem
In- und Ausland eine besondere Touristenattraktion und ein Erlebnis für Jung
und Alt. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Kutschfahrten, Kindertheater,
Hexenhäusle mit der Hexe Rosina Leckermaul usw. sorgt für die romantische
Vorweihnachtsstimmung.

Jakobertor in Augsburg

Jakobertor Augsburg
Jakoberstraße 79
86152 Augsburg

Das Jakobertor wurde im 14. Jahrhundert als Teil der Stadtmauer erbaut und galt als eines
der wichtigsten Stadttore von Augsburg. Von der ehemaligen Stadtmauer ist heute nur noch
ein kleines Stück vorhanden, so dass das Jakobertor weitgehend frei steht. Das dreigeschossige
Bauwerk ist im unteren Teil quadratisch, der Turm ist achteckig und mit einem Zeltdach
versehen. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Jakobertor stark beschädigt und musste zum Teil
wiederhergestellt werden.
Zwischen dem Jakobertor und dem Vogeltor, entlang der historischen Jakobermauer, findet
zwei mal jährlich die Augsburger Dult statt. Das besondere Warenangebot unter freien Himmel
reicht vom Spätzlehobel bis zur Autopolitur.

© pix4print.de Fotos aus Augsburg und Schwaben –
das besondere Angebot der Druckerei Senser GmbH



Die Wertach

21 Fotos vom Fluss Wertach, im Regierungsbezirk Schwaben in Bayern

Die Wertach ist nach der Iller der zweitlängste Fluss, der in den Allgäuer Alpen, nahe
der österreichischen Grenze entspringt. Der Name Wertach kommt entweder aus dem
Keltischen, wo es „die Schnelle“ bedeutet, oder ist von Lateinischen viridis aqua für
„grünes Wasser“ abgeleitet. Nach ca.150 km in Richtung Norden, mündet die Wertach
bei Augsburg in den Lech.
Zu den größten Flüssen die in die Wertach einmünden, gehören die Wertacher Starzlach,
der Waldbach, die Lobach, Kirnach, Geltnach und die Gennach. Der letzte Zufluss ist
die Singold, die bei Göggingen in die Wertach mündet.

Die Wertach entwässert mit seinen Nebenflüssen ein Einzugsgebiet von etwa
1440 Quadratkilometern.

© pix4print.de Fotos aus der bayerischen Heimat, präsentiert von Senser Druck.








Universität Augsburg

Universität Augsburg
Universitätsstraße 2
86159 Augsburg
Telefonzentrale 0821-598-0


Erst im Jahre 1970 wurde die Augsburger Universität gegründet und zählt damit zu
den noch jüngeren und moderneren Universitäten Bayerns. Derzeit studieren an den
sieben Fakultäten und den angeschlossenen Instituten etwa 20.000 Studenten.
Die sieben Fakultäten bestehen aus der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät,
der Katholisch-Theologischen, der Juristischen, Philologisch-Historischen, der
Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen, Mathematisch-Naturwissenschaftlich-
Technischen und der Fakultät für Angewandte Informatik.
Mit etwa 3.700 Mitarbeiter, davon über 200 Professoren, gehört die Universität
Augsburg auch zu den großen Arbeitgebern der Region.

 

© pix4print.de Fotos aus der Augsburger Region

by Senser Druck der Spezialist für Broschüren, Kataloge, Hardcover und Prospekte.




Dom zu Augsburg

Mariendom
 
Der Augsburger Dom gehört zu den Wahrzeichen und den meist
besuchten Sehenswürdigkeiten der über 2000 Jahre alten Stadt Augsburg.
Seine Entstehungsgeschichte reich nachweisbar bis ins Jahr 805 zurück.
Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Mariendom in Jahre 822.
Heute ist die Kathedrale Stadtpfarrkirche der Dompfarrei „Zum Heiligsten
Herzen Jesu“. Die beiden 62 Meter hohen Glockentürme gehören neben
dem Perlachturm und der Basilika St. Ulrich und Afra zu den höchsten
Türmen der historischen Altstadt von Augsburg. Besonders zu erwähnen
sind die fünf romanischen Prophetenfenster von 1065, die weltweit zu den
ältesten figürlichlichen Glasmalereien zählen.
 
© pix4print.de Fotos aus Augsburg



Proviantbachquartier Augsburg

Die Lage des Proviantbachquartiers ist zwischen Berliner Allee,
Proviantbachstraße, Otto-Lindenmeyer-Straße und Amagasaki-Allee
im Augsburger Textilviertel.
 
Die Arbeiter-Wohnsiedlung wurde etwa 1892 – 1909 für die Arbeiter der
Mechanischen Baumwollspinnerei und Weberei Augsburg (SWA) erbaut.
Mehr als 300 Wohnungen entstanden in den 21 dreigeschossigen Ziegelbauten.
Die Wohnungen waren im Proviantbachviertel sehr günstig und sollten die
Facharbeiter der Spinnerei und Weberei an die Fabrik binden.
 
2009 wurde das gesamte Quartier als Sanierungsgebiet ausgewiesen. Heute ist
das kernsanierte Denkmalensemble eine bevorzugte Wohnlage, mit viel Grün
mitten in der Stadt Augsburg.
 
© pix4print.de Fotos aus Augsburg



Maximilianstraße in Augsburg

Die Maximilianstraße in Augsburg reicht vom Augsburger Dom bis
Sankt Ulrich und Afra und gehört zu der kunsthistorisch bedeutensten
Straßen in Süddeutschland. Die Ursprünge der Maximilianstraße,
früher auch Weinmarkt genannt, reichen bis in die Römerzeit zurück.
Teile der Straße liegen auf der historischen Römerstraße
„Via Claudia Augusta“ die Augusta Vindelicorum (heute Augsburg)
mit Oberitalien und dem römischen Reich verband. Viele historische
Patrizierhäuser, Rathaus, Perlachturm, die Fuggerhäuser, das Schaezlerpalais
und Augsburger Dom bis zu Sankt Ulrich und Afra machen sie zur
Prachtstraße der 2000 Jahre alten Stadt Augsburg.
 
© pix4print.de Fotos aus der historischen Altstadt Augsburgs



Wellenburger Allee

geschützter Landschaftsbestandteil, Naturdenkmal
 
Die Wellenburger Allee in Augsburg beginnt gleich nach der
Werachbrücke im Stadteil Göggingen und endet nach etwa 2 km
am Welleburger Fuggerschloss. Etwa 350 Winter-Linden säumen
die schnurgerade unter Naturschutz stehende Allee. Im Jahre 1840
wurden die esten Bäume geplanzt und zwischen 1880 und 1920
erfolgten weitere Neuanpflanzungen. Die Wellenburger Allee ist
eine der bedeutensten und schönsten Lindenalleen im
bayerisch-schwäbischen Raum. Das Schloss am Ende der Allee
wird seit 1595 von der Familie Fugger-Babenhausen bewohnt und
ist nicht öffentlich zugänglich.
 
© pix4print.de Fotos aus Augsburg und Schwaben



Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
Bürgermeister-Ulrich-Straße 160
86179 Augsburg

Tel.: 0821 90710

47 Fotos, Bilder vom LfU Landesamt für Umwelt in Augsburg

Das Bayerische Landesamt für Umwelt mit Sitz in Augsburg, untersteht dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit und hat im August 2005 seine Arbeit in Augsburg an der Bgm.-Ulrich-Straße begonnen. Im Neubau wurden verschiedene Landesämter (Landesamt für Geologie, Umweltschutz und Wasserwirtschaft) sowie Teile des Landesamts für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik zusammengeführt. Hauptaufgabe des LfU ist die Bewertung, Verbesserung und Kontrolle aller umweltrelevanten Themen in Bayern. Über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt die Behörde heute an mehreren Standorten in Bayern (Hof, Josef-Vogl-Technikum Augsburg, Kulmbach Schloss Steinenhausen, Marktredwitz, Vogelschutzwarte Garmisch-Partenkirchen und Wielenbach) wobei Augsburg der Hauptsitz ist.

© pix4print.de Senser Druck GmbH Augsburg




Botanischer Garten in Augsburg

Botanischer Garten
Dr.-Ziegenspeck-Weg 10
86161 Augsburg

Tel 0821 563364

160 Fotos, Bilder vom Botanischen Garten in Augsburg

Der im Jahre 1936 angelegte Botanische Garten in Augsburg, mit einer Fläche von etwa 10 Hektar, befindet sich gleich neben der grünen Lunge Augsburgs, dem Siebentischpark am Siebentischwald. In unmittelbarer Nähe ist auch der Augsburger Zoo angesiedelt. Der Botanische Garten bietet neben prächtigen Sommerblumen auch fernöstliche Gartenkultur im Japangarten, 1200 Arten von Stauden, Wildkräutern, Gräsern und Farnen, 280 Rosenarten und abwechslungsreiche Sonderschauen zu jeder Jahreszeit. In regelmäßigen Abständen werden Konzerte, stimmungsvolle Beleuchtungsabende und Sommerserenaden veranstaltet. Die beliebte Schmetterlingsschau im modernen Tropenhaus gehört im Frühjahr zu den Highlights der Jahreszeit.
Wohin am Wochenende? pix4print.de bietet zu jeder Jahreszeit die schönsten Ausflugsziele an.




Stempflesee Augsburg

Stempflesee
Ilsungstraße
86161 Augsburg

94 Fotos, Bilder vom Augsburger Stempflesee

Mitten im Trinkwasser- und Naturschutzgebiet Siebentischwald, liegt idyllisch im schattigen Mischwald mit vielen Laubbäumen, der etwa 1,4 ha große künstlich geschaffene Stempflesee. Benannt wurde der See nach dem Augsburger Magistratsrat Gottfried Stempfle, welcher maßgeblich bei der Planung und Errichtung des Erholungsgebiets beteiligt war. Gespeist wird der Stempflesee aus dem vom Brunnenbach abgeleiteten Zigeunerbach. Bei einen erholsamen Spaziergang auf dem etwa 500 m langen Uferrundweg, kann man viele Enten, Gänse und meisten ein Schwanenpaar beobachten.

Der Stempflesee im Siebentischwald wurde 1924 als „Notstandsarbeit“ durch Arbeitslose angelegt. Weitere notwendige Abdichtungsarbeiten zogen sich bis ins Jahr 1926 hin.




Altes Gaswerk Augsburg

Gaswerk Augsburg
August-Wessels-Straße 30
86156 Augsburg, Stadtteil Oberhausen

95 Bilder, Fotos vom alten Gaswerk in Augsburg

Das Augsburger Gaswerk im Stadtteil Oberhausen wurde am 31. Dezember 1915 in Betrieb genommen und löste damit zwei alte Gaswerke ab. Die von den Münchner Architekten Gebrüder Rank erbaute Anlage, von 1912 bis 1915, war damals eine der schönsten und modernsten Gasanlagen überhaupt. Der Gaskessel wurde 1954 von der MAN errichtet. Mit einer Höhe von 84,1 Metern und einem Durchmesser von 45 Metern konnte er bis zu 100.000 Kubikmeter Gas speichern. Im Jahr 2001 wurde das Gaswerk stillgelegt. Heute beherbergt das Areal mehrere Firmen und im Kessel finden immer wieder Konzerte und Veranstaltungen statt. Auf dem Gaskessel befindet sich seit dem Sommer 2009 eine Aussichtsplattform für Besucher. Der Verein Gaswerksfreunde Augsburg e.V. führt nach Absprache interessierte Gruppen durch die Gebäude des Gaswerks mit Museum. Zwischen April und Oktober finden bei gutem Wetter an Sonntagen geführte Aufstiege und Gaswerksbesichtigungen statt.
Viele historische Bauten, Schlösser, Burgen und Klöster finden Sie in der Bilddatenbank von pix4print.de




Bahnpark Augsburg

Bahnpark
Firnhaberstraße 22
86159 Augsburg

Tel 0821 4504470

192 Fotos, Bilder vom Bahnpark und Eisenbahnmuseum in Augsburg

Auf dem ehemaligen Bahnbetriebswerk der Deutschen Bahn AG betreibt der Augsburger Bahnpark ein Eisenbahnmuseum, das zu den größten und umfangreichsten Kultur- und Museumsprojekten in ganz Bayern zählt. Die 4 großen denkmalgeschützten Gebäude beherbergen etliche ausgediente Lokomotiven, wie z.B. die im Jahre 1935 in Rumänien gebaute Dampflok 38 1301, auf einer Fläche von rund 35.000 qm. Der Bahnpark an der Firnhaberstraße im Augsburger Stadtteil Hochfeld ist für Liebhaber von alten Eisenbahnnen immer einen Besuch wert.
Nach Vereinbarung kann man die historischen Werkstattgebäude für besondere Anlässe auch mieten. Geburtstagsfeiern, Firmenevents, Modeschauen und sonstige Feiern erhalten in den Hallen, zwischen gigantischen Lokomotiven und alten Maschinen, einen ganz besonderen Flair. Regelmäßig werden Dampfbahnfahrten nach München, den Ammersee, oder in den Naturpark „Westliche Wälder“ in Zusammenarbeit mit der Staudenbahn angeboten.
Viele Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Bayern finden Sie bei pix4print.de, dem kostenlosen Fotoarchiv der Druckerei Senser.




City-Galerie Augsburg

City-Galerie Einkaufszentrum
Willy-Brandt-Platz 1
86153 Augsburg

70 Fotos, Bilder von dem großen Einkaufszentrum City-Galerie Augsburg

Die zweigeschossige Ladenstraße mit etwa 100 Fachgeschäften macht die City-Galerie zu einem beliebten Einkaufszentrum nicht nur für Augsburger. Die Autokennzeichen im
dazugehörigen Parkhaus mit 2000 sehr preiswerten Parkplätzen, verraten die Herkunft der Besucher aus dem gesamten Umland. Die unvergleichliche Atmosphäre in den komplett geschlossenen, überdachten aber lichtdurchfluteten Hallen, machen das Bummeln und Einkaufen zum Vergnügen. Die City-Galerie wurde 2001 eröffnet und bietet den Besuchern auf zwei Ebenen etwa 25.000 qm Verkaufsfläche.





Kahnfahrt Augsburg

Augsburger Kahnfahrt
Riedlerstraße 11
86152 Augsburge

Tel 0821 35516

38 Fotos, Bilder von der Kahnfahrt Augsburg am Oblatterwall

Die Augsburger Kahnfahrt, mitten in der Augsburger Altstadt am Oblatterwall, direkt an der historischen Stadtmauer, ist der idyllisch gelegene Bootsverleih mit dazugehörenden Biergarten und Speiselokal. Die 1876 von Paul Kurz gegründete Kahnfahrt ist von Ostern bis Oktober täglich von 11.00 bis 23.00 Uhr geöffnet.
Verliebte Pärchen schätzen den romantischen Ort, ohne die Hektik der Großstadt, um im Ruderboot auf dem Stadtgraben, entlang der einstigen Stadtmauern zu gleiten. Nach der körperlichen Ertüchtigung kann man sich im direkt am Wasser liegenden Biergarten stärken.
Im Winter trifft man sich auf dem Eis des Stadtgrabens zum Schlittschuhlaufen und zum Eisstockschießen.






Kurhaus Augsburg

Parktheater und Kurhaus
Kurhaustheater GmbH
Klausenberg 6
86199 Augsburg

Tel 0821 9062211

39 Fotos, Bilder vom Kurhaus in Augsburg, Stadtteil Göggingen

Das Augsburger Kurhaus wurde im Auftrag von Hessing-Klinik Gründer, Hofrat Friedrich Hessing, im Jahre 1886 vom Architekten Jean Keller erbaut. Das Kurhaus im Stadtteil Göggingen ist eine Glas- und Gusseisenkonstruktion und sollte mit Theateraufführungen, Tanzveranstaltungen und Wintergarten den Patienten der Orthopädischen Heilanstalt Hessing Abwechslung und Unterhaltung bieten. Die technische Ausstattung war für damalige Verhältnisse revolutionär. Das Theater verfügte bereits über einen hydraulischen Bühnenboden, eine Warmluftheizung und eine elektrische Beleuchtung. Nach einem Brand 1972 wurde das Kurhaus fast vollständig zerstört und sollte abgerissen werden. Nur durch Proteste der Bevölkerung wurde von den Abrissplänen Abstand genommen und 1988 erfolgte die umfassende Renovierung.
Heute finden im Kurhaus „Parktheater Augsburg im Kurhaus Göggingen“ wieder regelmäßig Veranstaltungen statt.
In der Bilddatenbank pix4print.de der Druckerei Senser aus Augsburg finden Sie zahlreiche historische Bauten mit Beschreibung und vielen Bildern.






Plärrer Augsburg

Augsburger Plärrer
Kleiner Exerzierplatz, Plärrer-Gelände
86153 Augsburg

150 Fotos, Bilder vom Augsburger Plärrer an der Langenmantelstraße

Auf dem kleinen Exerzierplatz, zwischen Langenmantelstraße und Schwimmschulstraße, findet zwei mal jährlich Schwabens größtes Volksfest, mit mehr als 1,2 Millionen Besuchern im Jahr statt. Veranstalter ist heute die Stadt Augsburg, die Wurzeln des Plärrers lassen sich aber in der Geschichte der freien Reichstadt über 1000 Jahre zurückverfolgen. Im Jahre 1878 wurden die Vergnügungsbetriebe, nach Lärmbeschwerden von Anwohnern, vor die Stadttore Augsburgs verlagert. Auch der Augsburger Dramatiker und Lyriker Berthold Brecht hat das Volksfest im Jahr 1917 in dem Gedicht „Das Plärrerlied“ gewürdigt. Der Name des schwäbischen Volksfestes soll sich übrigens vom „Geplärre“ der Festbesucher abgeleitet haben.
Das Festgelände umfasst etwa 36.000 m² mit ca. 85 Schaustellern und Wirten. Die meisten Schausteller sind schon seit Generationen beim Augsburger Plärrer dabei.






Eiskanal Augsburg

Eiskanal
Augsburger Kajak Verein e.V. / Kanu-Schwaben Augsburg
Am Eiskanal 49
86161 Augsburg

78 Fotos, Bilder der Kanustrecke Eiskanal Augsburg Hochzoll

Anlässlich der Olympischen Spiele 1972 wurde die künstliche Wildwasser-Sportanlage am Eiskanal im Naherholungsgebiet in Augsburg Hochzoll Süd gebaut. Die Wettkampfstrecke hat eine Länge von 250 bis 300 Metern mit 18-25 Toren, der Eiskanal selbst ist 600 Meter lang und bis zu 12 Metern breit.. Auf der unter Kanusportlern weltweit bekannten Wettkampfstrecke finden regelmäßig lokale, nationale und internationale Wettbewerbe statt. Kanusportler aus der ganzen Welt kommen zum trainieren und zur Wettkampfvorbereitung nach Augsburg an den Hochablass des Lechs. Das Kanumuseum im ehemaligen Presseturm beherbergt einmalige und wertvolle Erinnerungsstücke von den Weltmeisterschaften 1957 und 1985, sowie von den Olympischen Spielen 1972.
Die Wettkampfstrecke wir mit dem Wasser des Lechs gespeist, abgezweigt vom Hochablass, der als Lechanstich bereits im 14. Jahrhundert als hölzernes Wehr bestand.






Hotelturm Augsburg

Hotelturm
Imhofstraße 12
86159 Augsburg

25 Fotos, Bilder vom Augsburger Hotelturm im Antonsviertel

Der Augsburg Hotelturm, auch liebevoll „Maiskolben“ genannt, ist das bekannteste Hochhaus in Augsburg und wurde im Jahre 1972 nach vierzehnmonatiger Bauzeit fertig gestellt. Das höchste Gebäude Augsburgs misst 107,2 Meter und mit Antenne stolze 158 Meter. Bauherr und „Holiday Inn“-Franchisenehmer Otto Schnitzenbaumer ließ anlässlich der Olympischen Spiele in München 1972 den Turm für 50 Millionen DM erbauen. Die Stahlbetonkonstruktion der Architekten Brockel und Müller hat 35 Stockwerke und beherbergt heute das 4-Sterne Superior Hotel Dorint mit 184 Zimmern, einige Miet- und Eigentumswohnungen und im obersten verglasten Stockwerk ein Restaurant und die Rundfunksendeanlage der Klassik Radio AG.






Glaspalast Augsburg

Glaspalast
Beim Glaspalast 1
86153 Augsburg

33 Fotos, Bilder vom Glaspalast Augsburg

Der im Jahre 1910, vom Stuttgarter Architekten Philipp Jakob Manz, erbaute Glaspalast gehörte zur Mechanischen Baumwollspinnerei und Weberei Augsburg (kurz SWA genannt). Die ehemalige Spinnerei besteht aus fünf Geschossen mit riesigen Fensterfronten, um auch Arbeitsplätzen in bis zu 45 Metern Raumtiefen, genug Tageslicht für die feine Arbeit zu garantieren. Diesen großen Glasflächen verdankt der Bau auch seinen Namen – Glaspalast. Nach dem Konkurs der SWA 1988 war das imposante Bauwerk zeitweise im Besitz der Stadt Augsburg und wurde 1999 an den Bauunternehmer Ignatz Walter für 10,3 Millionen DM verkauft. Heute befindet sich im Glaspalast das tim staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg, die Kunstsammlung Walter, die Galerie Noah und die Ballettakademie von Natalie Böck und István Németh.






Fabrikschloss Augsburg

Fabrikschloss Augsburg
Proviantbachstraße 30, Textilviertel
86153 Augsburg

 

Das heute sogenannte Augsburger Fabrikschloss beherbergte ab 1837 die Mechanische Baumwollspinnerei Augsburg (kurz SWA genannt) und gehörte damit zu den ältesten Textilproduktionsunternehmen in Deutschland. Zur Spinnerei gehörte auch eine Weberei mit 640 Webstühlen. Im Jahre 1989 musste der Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt werden. Acht Jahre trug die SWA den Zusatz „in Konkurs“ im Firmennahmen. Die noch erhaltenen Fabrikgebäude wurden saniert und dienen heute als Geschäfts-, Büro- und Verkaufsräume.
Ein interessanter und informativer Besuch im Turbinenmuseum des Fabrikschlosses ist für technikbegeisterte zu empfehlen. Die seit langer Zeit nicht mehr genutzten Turbinen werden in einer 300 qm großen Halle ausgestellt und beschrieben.





Wolfzahnau

Wolfzahnau, Naturschutzgebiet in Augsburg
Franz-Josef-Strauß-Straße
86153 Augsburg

120 Fotos und Bilder vom Naturschutzgebiet Wolfzahnau, Augsburg

Am Zusammenfluss von Wertach in den Lech, Proviantbach, Stadtbach und Senkelbach, liegt zwischen den Augsburger Stadtteilen Oberhausen und Firnhaberau das wildromantische Naturschutzgebiet Wolfzahnau. Der Name Wolfzahnau entstand durch die Form des spitz zulaufenden Mündungsgebiets von Lech und Wertach, das in Umrissen an einen Wolfzahn erinnert. Das erste Augsburger Wasserwerk ging im Jahre 1902 auf der Wolfzahnau am vereinigten Stadt- und Proviantbach, kurz vor dem Ende des Augsburger Kanalsystems in Betrieb. Das Wasserkraftwerk in der Wolfzahnau versorgte die Baumwollspinnerei am Stadtbach mit Strom. Das Bauunternehmen Thormann & Stiefel plante und errichtete das Kraftwerk.
Im „Dschungel“ Augsburgs, der Wolfzahnau, findet man Bäume und Sträucher die für einen Auwald typisch sind. Vor allem Weiden, Grau-Erlen, Pappeln, Eschen und an einigen Bäumen rankt sich die Waldrebe. Ein Spaziergang durch die Wolfzahnau, ist wie eine Reise in eine andere Welt, in einem anderen Jahrhundert und es wäre nicht verwunderlich, wenn Sie einem Biber oder einem Wildschwein „mitten in der Stadt“ begegnen.

 

Bilder aus der bayerischen Heimat – präsentiert von pix4print.de senser druck GmbH






Rotes Tor

Rotes Tor Augsburg
Am Roten Tor
86150 Augsburg

46 Fotos und Bilder rings ums Rote Tor in Augsburg

Das Rote Tor (früher auch Haunstetter tor oder Spitaltor genannt) in Augsburg wurde im Jahre 1223 erstmals urkundlich erwähnt. Es ist jedoch anzunehmen, dass schon 1187 ein Tor an dieser Stelle gestanden hat das als Durchlass für die Via Claudia, eine der wichtigsten Römerstraßen, die den Süddeutschen Raum mit Tirol und Norditalien verband. Im 17. Jahrhundert wurde der Turm durch den Stadtbaumeister Elias Holl umgestaltet und im Jahre 1777 wurde die alte Holzbrücke durch einen steinernen Neubau ersetzt. Seit 1929 befindet sich die größte Freilichtbühne Süddeutschlands, mit 2117 Sitzplätzen, in der malerischen Kulisse der alten Wallanlagen. Die Grünanlage am Roten Tor, entlang der alten Stadtmauer sind ein beliebtes Naherholungsgebiet mitten in der Stadt. Auch im Winter findet man im den Grünanlagen des Stadtgrabens zahlreiche Augsburger beim Eisstockschießen oder beim Schlittschuhlaufen auf der künstlich angelegten Eisfläche.
Kurz erwähnt sei auch noch die Grundschule vor dem Roten Tor, die vom 27. September 1900 bis 7.Oktober 1901 unter der Leitung von Ing. Müller, zwischen Haunstetter und Rote-Torwall-Straße erbaut wurde.




Basilica minor St. Ulrich und Afra in Augsburg

Die katholische Stadtpfarrei St. Ulrich und Afra in der 2000 Jahre alten
Stadt Augsburg, ist mit ihrer päpstlichen Basilika eines der Augsburger
Wahrzeichen. Die Geschichte der ehemaligen Abteikirche des
Benediktinerstifts reicht bis ins Jahr 1474 zurück. Als erster Baumeister
von 1477 – 1512 wird Burkhard Engelbert aus Augsburg genannt, der
auch 1483 bei der Umgestaltung des Doms mitwirkte.
Insgesamt hat der heutige, sichtbare Kirchenbau eine über 100-jährige
Baugeschichte – 1474 wurde im Langhaus begonnen, im Chor und
Turm wurden die Bauarbeiten erst um 1600 fertig gestellt. St. Ulrich und
Afra besitzen mit 93 Metern den höchsten Kirchturm Augsburgs.
Im Zweiten Weltkrieg wird St. Ulrich uns Afra durch Bombenangriffe
schwer beschädigt.

© pix4print.de Fotos und Sehenswürdigkeiten aus Augsburg und Schwaben